247

Aus GZSZ Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Folge 247 vom 06. Mai 1993

Handlung[Bearbeiten]

Gerade als Tommy gehen will, klingelt es an Daniels Tür und Dr. Gundlach steht draußen. Daniel scherzt, ob er ihn kontrollieren käme, daß er nicht heimlich trinken würde, aber Michael erklärt ihm, daß er ihm nur schnell ein Buch über Akupunktur vorbeibringen wollte, weil sie ja morgen früh ihren Termin haben würden. Besonders begeistert ist Daniel natürlich nicht, wenn er an seine erste Akupunktur-Sitzung dachte. Michael zieht ihn etwas auf und meint, das mit der Kontrolle hätte er überhört. Bei der Gelegenheit stellt Daniel Michael auch Tommy Walter vor. Als Michael ihm die Hand reicht, merkt er schnell, daß der Junge blind ist. Daniel meint, da Dr. Gundlach Arzt sei, könnte er ihn ja vielleicht selbst um einen Rat bitten. Michael, hilfsbereit wie immer, meint auch sofort, daß er das gerne tun würde, sofern er ihn geben könnte. Und Tommy erzählt ihm nun von der jungen Anni Kauffeld, einer Freundin, die zur Zeit auf der Intensivstation im Koma liegen würde. Und nicht einmal die Ärzte wüßten, ob sie jemals wieder aufwachen wird. Michael merkt, wie sehr sich der Junge um das Mädchen sorgt. Er gibt zwar zu bedenken, daß er von der Intensivmedizin leider nicht die allergrößte Ahnung hätte, bemüht sich aber dennoch, Tommy einen Rat zu geben. Er versucht zu erst einmal, Tommy zu erklären, wie die Ärzte vorgehen und sagt, daß man natürlich zuerst versuchen würde, die Vitalfunktionen zu stabilisieren. Tommy ist etwas enttäuscht und fragt sofort, ob das denn alles wäre, was man tun könnte. Natürlich nicht. Dr. Gundlach gibt Tommy den Rat, den Kontakt mit Anni aufrechtzuerhalten, mit ihr sprechen, sie berühren, und ihr vielleicht sogar etwas vorlesen. Auf diese Weise hätten schon viele Patienten das Bewußtsein wieder erlangt, obwohl die Medizin sie fast aufgegeben hatte! Tommy schöpft durch Michael Gundlachs Worte wieder neue Hoffnung und meint, vielleicht würde es ja etwas nützen. Er nimmt sich fest vor, nun so bei Anni vorzugehen.

Für Daniel ist der Tag seiner Akupunktur-Sitzung nähergerückt und mit einem mulmigen Gefühl im Magen hört er Michael aufmerksam zu, als er ihm erklärt, wie alles vonstatten geht. Michael hat dazu einen kleinen Modellkopf, an dem er Daniel alles zeigt. Als er vom Ohr spricht und auch noch meint, da befänden sich sehr wichtige Suchtpunkte, ist es Daniel nicht geheuer und reibt sich ängstlich selbst am Ohr. „DA wollen Sie die Nadeln reinstechen?“ Sofort will er auch wissen, wie lange sie den drin bleiben würden und Michael meint ungefähr eine Woche. Er beruhigt Daniel aber auch und erklärt, daß es keine normalen Nadeln wären, wie Daniel es sich vielleicht vorstellte, sondern diese wären viel kleiner. Außerdem würde er ja sonst aussehen wie einer, der in deinen Kaktus gefallen wäre. Daniel grinst nur gequält über den Witz und wird auf seinem Stuhl immer kleiner. Er fühlt sich sichtlich unwohl. 5x will Michael das Ganze wiederholen. Auch das noch! Daniel meint, er könnte doch nicht die ganze Woche zu Hause hocken, bis er sein Problem im Griff hätte. Michael tut wirklich alles, um Daniel die Angst zu nehmen. Schließlich aber willigt er ein und versucht ebenfalls einen kleinen Scherz, der bei ihm aber eher Galgenhumor ist: „Na schön! Eine Milliarde Chinesen können nicht irren!“

Plötzlich klopft es zweimal an der Tür zum Sprechzimmer und eine junge, blonde Frau mit einer Bewerbungsmappe in der Hand betritt das Zimmer. Es ist die junge Iris Gebauer. Sie trägt ein rosanes Kostüm und ihre Haare mit einem Haarreifen zurückgekämmt. Michael versteht sofort ihr Anliegen und ist natürlich hin und weg von ihr.

Als Iris sieht, daß Daniel im Sprechzimmer sitzt, ist es ihr sehr unangenehm und will wieder raus. Sie entschuldigt sich sofort, doch Michael hält sie auf und fragt sie, ob sie wegen der Stellenanzeige kommen würde. Sie bejaht es natürlich und fragt sicherheitshalber noch einmal nach: „Sie suchen doch eine Sprechstundenhilfe, oder?“ Michael lächelt sie charmant an und zeigt auf die Akupunktur-Nadel in seiner Hand: „Wie die Stecknadel im Heuhaufen!“ Iris lächelt zurück und sagt Michael, daß sie nun solange draußen warten würde. Außerdem würde sie aufpassen, daß niemand Michael stört. Michael ist einverstanden und sieht ihr noch eine Weile nach. Er ist völlig fasziniert von der jungen Frau.

Nach dem sie wieder nach draußen gegangen ist, fragt Michael Daniel, ob es denn etwas Neues aus dem Krankenhaus geben würde. Daniel erzählt ihm, daß Tommy heute früh wieder dort war und daß er auch der Meinung ist, daß man mit der Kleinen reden müßte. Doch Michael gibt sofort zu bedenken, daß man sich natürlich keine Wunder davon versprechen dürfe. Er hofft, daß auch Tommy das wüßte. Während die beiden so reden, bereitet Michael schon einmal alles für die Akupunktur-Sitzung vor. Er öffnet nun die Packung mit den Nadeln und steht dann auf. Für Daniel wird es jetzt langsam ernst. Er beugt sich zu ihm und warnt ihn aber erst noch einmal, ehe er zusticht: „So, passen Sie auf! Vorsicht! Jetzt piekt es gleich ein bißchen!“ Daniel versucht wegzurutschen, aber leider zwecklos. Bei „SO!“ sticht Michael zu und angenehm ist es nicht gerade. Trotzdem läßt es Daniel tapfer über sich ergehen, auch wenn er eine schmerzverzerrte Grimasse schneidet.

Erwähnenswertes[Bearbeiten]

  • Neu dabei ist der Musiker Charlie Fiereck, der später mit einer Band auf Tournee geht.
  • Ebenfalls ab heute ist Iris Gundlach (geb. Gebauer) als Michael Gundlachs Sprechstundenhilfe dabei, die ihm ganz schön den Kopf verdreht und die er auch später in Folge 376 heiratet.
Julian Scheunemann alias Charlie Fiereck
Andrea-Kathrin Loewig alias Iris Gundlach



Charakter[Bearbeiten]

sortiert nach dem erscheinen in der Folge

Orte[Bearbeiten]

sortiert nach dem erscheinen in der Folge



Infos zu Folge 247 bei GZSZ.de

- 1000 - 100 - 10 vorige 5 Folgen diese folgende 5 Folgen + 10 + 100 + 1000
--- 147 237 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 --- --- 1247




|
72aae148be2144959e3e45f87499829c