628

Aus GZSZ Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Folge 628 vom 2. Dezember 1994


Handlung[Bearbeiten]

Claudia und Michael sprechen sich endlich aus. Claudia erzählt Michael alles, was er wissen muß. Hinterher meint Claudia, Michael hätte jetzt allen Grund, sie zu verachten. Michael gesteht ihr, daß das Ganze ihn ziemlich durcheinandergebracht hat und daß er total konfus gewesen ist. Er gesteht ihr, daß er Claudia geliebt hatte. Zum ersten Mal seit Iris´Tod habe er endlich wieder aufrichtig und rückhaltlos geliebt. Und dann mußte er plötzlich davon ausgehen, daß sie seine Gefühle nur benutzen würde, um an Dominik heranzukommen. Was doch ein ziemlicher Schock für Michael gewesen war. Kleinlaut gesteht Claudia, daß es anfangs auch tatsächlich der Grund gewesen war, um Michaels Bekanntschaft zu machen. Aber sie meinte, dieser fein ausgedachte Plan wäre nicht aufgegangen. Denn, ihre Gefühle haben ihr einen Strich durch die Rechnung gemacht. Sie hat sich tatsächlich in Michael verliebt und schien genauso durcheinander gewesen zu sein wie er. Nun wußte Michael endlich, daß sie ihn trotz allem auch liebt. Und innerlich macht Michaels Herz einen kleinen Hüpfer. Dennoch ist es eine ziemlich verfahrene Situation. Was sollten sie jetzt tun? Zwei verwirrte Menschenkinder?, meint er liebevoll. Und Claudia geht noch weiter und erzählt ihm, daß sie noch niemals für einen Mann so etwas empfunden hätte wie für Michael. Michael überlegt eine Weile und hebt dann Dominik aus seinem Laufstall. Er macht Claudia dann das Angebot, doch endlich einen Schlußstrich unter die Vergangenheit zu ziehen und einfach nochmal von vorne anzufangen. Auch Claudia ist von seinem Vorschlag begeistert, fragt sich aber, ob Michael dazu in der Lage sei. Doch er antwortet nur, wenn sie es auch könnte. Claudia würde sich auch nichts sehnlicher wünschen und beide sind sich einig. „Wir drei sind doch noch einen Versuch wert, findest Du nicht?“, lächelt er Claudia glücklich an. Auch Michael wünscht sich so sehr, daß sie drei endlich eine richtige Familie würden. Es war langsam Zeit, daß alle mal zur Ruhe kommen. Es brachte nichts, immer wieder nachzuhaken, was gewesen ist. Was zählte, war jetzt ihre Zukunft.

Später treffen sie sich in Siggis Bar. Michael gibt Claudia eine geheimnisvolle Papierrolle. Claudia nimmt sie entgegen und entrollt sie sofort. Es ist eine Kopie von ihrem Bild, was sie in der Galerie immer so bewundert haben. Sie ist hin und weg und weiß gar nicht, was sie sagen soll. Michael meint, dann sollte sie auch nichts sagen, die Hauptsache wäre doch, daß ihm die Überraschung gelungen wäre. Charmant, wie er ist, meint er, daß es zwar nur eine Kopie sei, aber das Original wollten sie ihm leider nicht verkaufen. Claudia ist überglücklich und greift nach Michaels Hand. Sie hat allerdings manchmal große Angst, daß alles nur ein wunderschöner Traum wäre und Michael antwortet, daß es doch auch Träume geben würde, die wahr würden. Vielleicht würde einfach nur etwas Mut dazu gehören, lächelt er sie an. Und dann macht er ihr so etwas wie einen kleinen Antrag:

Er fragt sie, ob es nicht schön wäre, wenn sie drei eine richtige Familie wären und Claudia ist überglücklich und entgegnet, ob sie ihm denn das wirklich beantworten müßte. Michael redet weiter:

„Du weißt, ich träume schon so lange davon, auf dem Land zu leben! Ich denk da auch an Dominik! Es ist so wichtig, daß ein Kind in gesunder Luft aufwächst und Tiere nicht nur aus dem Bilderbuch oder aus dem Zoo kennt. Und Arbeit gäb´s bestimmt genug für mich. Ärzte werden auf dem Land immer gebraucht. Gut, vielleicht werd ich nicht reich, aber das war noch nie mein Ziel. Könntest Du Dir vorstellen, so zu leben?“

Claudia weiß nicht, was sie sagen soll, sie ist total gerührt, stimmt ihm aber in jedem Punkt zu. „Mit Dir und Dominik hab ich alles gefunden, wovon ich in meinem Leben geträumt hab!“ Michael fragt noch einmal nach, ob sie sich auch wirklich ganz sicher wäre und Claudia meint, wenn er wollte, würde er das sogar mit Brief und Siegel bekommen. Michael will sie beim Wort nehmen und Claudia meint, wehe wenn nicht. Beide schauen sich tief in die Augen. Er beugt sich zu ihr und das zukünftige junge Paar versinkt in einem leidenschaftlichen Kuss.

Die beiden ahnen nichts von Jo Gerners finsteren Plänen, der schon wieder denselben Mann, der auch Dominiks Pass besorgen sollte, beauftragt, den Jungen zu entführen. Gerner warnt ihn, daß es auf keinen Fall großes Aufsehen geben dürfte und der Mann antwortet, daß hinterher das Geschrei sowieso nicht zu vermeiden wäre. Gerner achtet nunmal sehr auf Diskretion, doch der Entführer beruhigt ihn und erklärt Gerner, daß er es auf SEINE Art und Weise machen würde. Diskret, schnell und erfolgreich, was Gerner natürlich nicht anders erwartet hat. Der Mann verlagnt 50% im Voraus und die andere Hälfte nach Erledigung des Auftrags. Gerner hat natürlich damit gerechnet und zückt seine Geldbörse.

Der besorgte Patrick hat das Gespräch mitbekommen und findet es nicht gut, was Gerner vorhat. Er fragt sich, ob er denn überhaupt keine Skrupel kennen würde? Und Gerner lächelt nur müde und meint, ER würde IMMER bekommen, was er wollte.

Saskia und Peter machen sich Sorgen, daß Milla verschwunden ist. Als André mit ihr Plätzchen bäckt, bemerkt sie schon, daß Milla gar nicht da ist. André, der Weihnachtsplätzchen über alles liebt, möchte gerne auch für Jenny welche backen, um dem Mädchen eine kleine Freude zu bereiten. Außerdem würde er sie gerne öfters besuchen, doch leider ist Elisabeth noch dagegen, weil sie noch nicht so ganz akzeptieren kann, daß André sich geändert hat. Er überlegt sich aber mit Peter, eine Party für Weihnachtsmuffel zu organisieren. Denn, beide stehen nicht so auf den ganzen Weihnachtskokolores. Nur nach Weihnachtsplätzchen ist André ziemlich hinterher. Nach ihnen könnte er sogar süchtig werden. So gern mag er sie. Und, auch auf der Party dürfen sie nicht fehlen.

Als Mona Dorngräber später mit Saskia redet, ist Milla immer noch nicht da und hat auch noch nicht einmal die Knöpfe der fehlenden Kostüme für "Modern Times" angenäht. Saskia bietet sich an, schonmal anzufangen, aber Peter rät ihr ab, sich einzumischen. Und als Mona dann in der WG auftaucht, finden beide eine Flugnummer auf dem Tisch mit einem Flug nach Frankfurt. Was hat es bloß damit auf sich? Saskia vermutet aber, wenn Milla in ein Flugzeug steigen würde, wäre schon etwas sehr Schlimmes passiert.

Erwähnenswertes[Bearbeiten]

  • Michael schenkt Claudia als Zeichen seines Liebesbeweises eine Kopie von dem Bild in der Galerie, was die beiden immer gemeinsam dort bewundert hatten. Heute in der Folge fassen sie den Entschluß, gemeinsam aufs Land zu ziehen und Berlin den Rücken zu kehren.
  • Dominik hat einen neuen Kinderwagen.


Charaktere[Bearbeiten]

sortiert nach dem erscheinen in der Folge


Orte[Bearbeiten]

sortiert nach dem erscheinen in der Folge


- 1000 - 100 - 10 vorige 5 Folgen diese folgende 5 Folgen + 10 + 100 + 1000
--- 528 618 623 624 625 626 627 628 629 630 631 632 633 638 728 1628




|
fc1a1a78fa9d48e2bc04b206edee392a