162

Aus GZSZ Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Folge vom 1. Januar 1993

Handlung[Bearbeiten]

Frank muss immer noch über Sebastian nachdenken, weil der Junge sie belauscht und mitgehört hat, dass er Beinprothesen bekommen soll. Frank macht sich Vorwürfe, weil er es Sebastian nicht schon vorher erklärt hat. Kurz danach kommt Sebastian zu Frank in die Praxis. Frank teilt ihm mit, dass er schon heute die Prothese bekommen soll. Sebastian nimmt es völlig gelassen und geht zum Erstaunen von Frank sogar in die Schule. Hilde ist schon völlig fertig mit den Nerven. Frank rät ihr jetzt tapfer zu sein, weil Sebastian sie jetzt unbedingt braucht. Kurze Zeit später nimmt Hilde in der Praxis einen Anruf entgegen. Frank soll sofort im Classic-Hotel erscheinen, da er wegen dem Mord an Nina Wild verhört werden soll, weil ihr sie kurz vor ihrem Tod noch gesehen hat. Auf dem Weg zum Krankenhaus stolpert Sebastian. Doch er möchte es nicht, dass ihn Frank und Hilde beim aufstehen helfen. Sebastian kommt ins Krankenhauszimmer. Hilde bekommt ein Zusammenbruch, und hat Angst, wie die Zukunft wird.

Marina hat Streit mit Karsten, da sie am frühen Morgen die Musik zu laut hat und ihn damit geweckt hat.

Elke denkt, dass der Mann von Frau Wild sie umgebracht hat, da sie vorher einen Streit hatten. Deshalb gab Elke auch das Zimmer von Julia Backhoff Frau Wild, damit sie sich von dem Streit erholen kann. Armin Braun denkt dabei an Vorbestimmung und dass niemand seinem Schicksal entgehen kann.

Helga unternimmt in letzter Zeit viel mit Daniel. Sie interessiert sich auch für seine Arbeit im Domi-Ziel. Daniel erzählt ihr von der Arbeit. Dabei fühlt sich Daniel sehr ausgebrannt und sein Gehalt ist viel zu niedrig.

Tanja ist genervt, weil Marcus nur noch von Daniel redet. Aber er erklärt ihr, dass sie schon längst bei ihren Eltern wäre, wenn Daniel nicht gewesen wäre. Tanja sieht mit Bistro ihren Onkel Holger Bachstein. Sie möchte, dass Marcus mit an den Tisch kommt. Doch der möchte schnell zur Arbeit. Doch dann kann Tanja ihn doch noch überreden. Als Daniel später Plakate aufhängt, mein Holger Bachstein zu ihm, dass er sich keine Sorgen wegen dem Stadtrat machen muss. Er hat die Beschwerde gegen das Domi-Ziel zurückgezogen.

André kommt Elisabeth besuchen. Er hat die letzte Nacht ihr Buch komplett durchgelesen. Es war für ihn so, als würde er seine eigene Lebensgeschichte lesen. Dabei teilt er Elisabeth mit, dass er bei Pflegeeltern aufgewachsen ist. André sagt dann zu Elisabeth, dass er ihr Sohn sein muss. Elisabeth glaubt das jetzt auch. Dann umarmen sie sich die beiden ganz fest. Dabei lässt Elisabeth die Zeit, wo sie ihren Sohn gesucht hat, Revue passieren. Elisabeth hat es fast unmenschliche Kräfte gekostet, da sie sich damals dafür entschieden hat, sich nicht mehr in das Leben ihres Sohnes zu mischen. André meint, dass er gute Pflegeeltern hatte und trotzdem nach ihr gesucht hat. André schlägt ihr vor, ihn erst einmal als ihren Neffen auszugeben, damit ihr der Medienrummel erspart bleibt und sich alle daran gewöhnen, dass André ihr Sohn ist. André möchte auch alles über seinen Vater wissen. Elisabeth hat keine Geheimnisse und möchte ihm alles erzählen. Elisabeth geht mit André ins Domi-Ziel und zeigt ihm alle Räume.

Dann telefoniert André mit Lilo Gottschick. Er meint, dass die Geschichte super geklappt hat und dass er dann das Erbe antreten wird.

Clemens möchte mit Karsten ein Wochenendtrip veranstalten. Doch Karsten lässt nicht mit sich reden und lehnt ab.

Ute Lorenz will etwas mit Heiko besprechen. Sie möchte ihn nicht als Schüler verlieren. Doch Heiko ist traurig und verbittert. Ute macht ihm klar, dass zwischen den beiden keine Liebe sein kann, da sie im Alter sehr weit auseinander sind.

Charaktere[Bearbeiten]

sortiert nach den Szenen in der Folge


Orte[Bearbeiten]

sortiert nach dem Erscheinen in der Folge



Infos zu Folge 162 bei GZSZ.de

- 1000 - 100 - 10 vorige 5 Folgen diese folgende 5 Folgen + 10 + 100 + 1000
--- 62 152 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 172 --- 1162




<-- | -->
0ac0eb3f72ba427a96f7c75803b7a05e